Skip to content

16 Lebensmotive

Die von Dr. Steven Reiss empirisch erhobenen 16 Lebensmotive und deren Ausprägung  lassen erkennen, wonach eine Person strebt, was ihr wirklich wichtig ist, wieviel sie davon leben möchte und wo sie eine befriedigende Gefühlstiefe empfindet.

Für alle Motive gilt dabei: Ausschlaggebend für Leistung und Erfolg ist die Übereinstimmung zwischen der Motivausprägung und der Möglichkeit, diese auszuleben.

Macht
hoch Einfluss, Erfolg, Leistung, Kontrolle über andere, Führen wollen
niedrig dienen können, keine Führung, sich Ideen und Menschen anschließen, Fakten akzeptieren
Teamorientierung
hoch Teamorientierung, emotionale Abhängigkeiten, Gemeinsamkeiten suchen
niedrig Freiheit, Selbstgenügsamkeit, emotional selbstbestimmend
Neugier
hoch Wissen, Wahrheit, Dingen auf den Grund gehen, Intellektualität, Strategie aufbauen, visionär
niedrig praktisch veranlagt, Anwendungsorientierung, zeitnahe Umsetzung
Anerkennung
hoch Soziale Akzeptanz, Zugehörigkeit, positiver Selbstwert durch Andere, Vermeiden von Kritik
niedrig Kritik aushalten, Selbstbewusstsein, Selbstzufriedenheit, unabhängig vom Feedback anderer
Ordnung
hoch Stabilität, Klarheit, Organisation, Strukturen, Prozesse einhalten, Konstanz wahren
niedrig Flexibilität, Spontaneität, geringe Ordnung, Freiräume suchen und zulassen
Sparen/Sparen
hoch Materielle Güter, Eigentum, Aufbewahren, Festhalten an Sachen
niedrig materielle Großzügigkeit, Dinge weitergeben oder wegwerfen können
Ziel- und Zweckorientierung
hoch Ziel- und Zweckorientierung, Loyalität nicht als Selbstzweck, Flexibilität > Rollenerwartung
niedrig Loyalität, moralische Integrität, Tradition, Werte und Normen schätzen und wahren
Idealismus
hoch Soziale Gerechtigkeit, Fairness, Altruismus
niedrig sozialer Realismus, soziale Selbstverantwortung
Beziehungen
hoch Freundschaft (quantitativ), Freude, Humor, Extraversion, Geselligkeit
niedrig Zurückgezogenheit, Ernsthaftigkeit, Intraversion, Freiräume suchen und abgrenzen
Familie
hoch Familienleben, Fürsorge für Kinder, enge Kontakte zulassen
niedrig partnerschaftlicher Umgang mit Kindern, weniger Emotionalität und körperliche Nähe
Status
hoch Prestige, Reichtum, Titel, öffentliches Ansehen, Elite
niedrig Bescheidenheit, kein Interesse an öffentlicher Wahrnehmung, egalitär
Rache/Kampf
hoch Herausforderung, Aggression austragen, Konkurrenz suchen, Wettkampf, gewinnen
niedrig Harmonie suchen, Konflikte vermeiden, Ausgleich anstreben, Streit schlichten
Schönheit
hoch erotisches Leben, Sexualität, Schönheit, Design, Kunst
niedrig Askese, Nüchternheit, Purismus
Essen
hoch Genuss und/oder Menge von Nahrung und Speisen
niedrig Hunger stillen
Körperliche Aktivität
hoch Freude an Bewegung, Fitness, Körpererfahrungen zulassen
niedrig „no sports“, geringe körperliche Belastungen, kaum Körperlichkeit suchen
Emotionale Ruhe
hoch Entspannung, emotionale Sicherheit, Angst- und Stressvermeidung
niedrig Stressrobustheit, Risikobereitschaft, Veränderung suchen, „cool bleiben“, in-sich-ruhen